„Mia san so frei und fordern sinnvolle Maßnahmen, damit unsere Gemeinde klimaneutral wird.“

Jeder spricht von Klimaneutralität. Gemeinden, Landkreise, Städte und Länder sollten klimaneutral werden.

Unser Bürgermeister sagte 2014 zu diesem Thema: „Umwelt- und Klimaschutz ist für die CSU ein Kernthema.“ Leider blieben es leere Worte.

Der zuständige Vorstandsvorsitzender des EWO-Kompetenzzentrum Energie EKO e.V. Herr Prof. Dr. Seiler schrieb am 20.07.2014, an die „Freie Wähler Gemeinschaft in der Zwei-Seen-Gemeinde“:

Ich unterstütze Sie gerne, sehe aber bei der Umsetzung Probleme, nachdem der 1. Bürgermeister auf meine Briefe und das entsprechende Angebot zur Teilnahme an dem geplanten Vorhaben „Kommunale Eigenversorgung“ noch nicht einmal reagiert hat“.

Dieses wichtige Thema darf nicht im Sand verlaufen, sondern muss mit Nachdruck angeschoben werden und dies ist ein klares Ziel der „Freie Wähler Gemeinschaft in der Zwei-Seen-Gemeinde“.

Wir fordern nicht nur die Anbringung von Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Gemeindeliegenschaften, z.B. Franz-Marc-Schule, oder Kläranlage, sondern auch die Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kochel a. See durch unabhängige Energieberater. So sollen beratend auf alle Fragen des privaten Energieverbrauchs, wie Stromsparen, Heizen, baulicher Wärmeschutz oder erneuerbare Energien eingehen.

In der Diskussion über sinnvolle erneuerbare Energien müssen wir aber auch hellhörig bleiben. Kürzlich sprach der Chef der Tölzer Stadtwerke im Zuge eines möglichen Mitbetreibens des Walchenseekraftwerks von einem „ergänzenden Pumpspeicherkraftwerk“. Das Thema Pumpspeicherkraftwerk in Verbindung mit dem Walchenseegebiet scheint also immer noch in den Köpfen verantwortlicher Personen herumzugeistern. Wir lehnen ein Pumpspeicherkraftwerk in unserem Gebiet ab.